Barnimer Bürger*innenasyl

Das Barnimer Bürger*innenasyl ist eine von vielen bundesweiten Initiativen, die öffentlich erklären, dass sie Personen, die von Abschiebungen bedroht sind, Schutz gewähren werden. Sie ist eine Reaktion auf die drastische Verschärfung der deutschen und europäischen Asylpolitik und soll als Teil einer breiten Bewegung eine politische Kraft entfalten, die die Rechtfertigung und Durchführung von Abschiebungen in Frage stellt und im besten Fall unmöglich macht. Weiterlesen »

Kampagne: Bleiberecht statt Ausgrenzung und Illegalität

Wir unterstützen die Kampagne von medico international und dem Grundrechte Komitee, die den Petitionsausschuss aufordert "auf einen gesetzesinitiativen Beschluss des Deutschen Bundestages hinzuwirken, der allen, die lediglich über ein kurzfristiges Bleiberecht verfügen, sowie allen geduldeten und illegalisierten Menschen zum Anlass des Jahrestags des Grundgesetzes am 23. Mai 2019 eine Aufenthaltserlaubnis erteilt, die ihnen erlaubt, eine dem Grundgesetz entsprechende menschenwürdige Existenz in Deutschland aufzubauen." Hier den gesamten Text der Petition weiterlesen »

Redebeitrag Bürger*innen-Asyl Berlin

Die Initiative Bürger*innen-Asyl Berlin hat auf der Demo "Für sichere Häfen und solidarische Städte: Seehofer Wegbassen!" am 30. März in Berlin einen Redebeitrag gehalten, den ihr hier nachlesen könnt.

Unsere ersten Flyer sind da!

Helft uns, unsere Kampagne weiter zu verbreiten und druckt unsere Flyer aus. Ihr findet sie hier. Tipp: Beidseitig drucken, dann falten.

Taz-Artikel „Letzte Zuflucht Wohnzimmer“

"Die Initiative Barnimer Bürger*innenasyl will Menschen vor Abschiebungen schützen. Sie ist eine der Ersten, die diese Idee des Asyls bei Privatpersonen in einem Landkreis umsetzt. Die oft abgelegene Unterbringung in Brandenburg mache Hilfe besonders schwierig..." Hier könnt ihr die Online-Version auf taz.de Weiterlesen »